Skip to main content

Räuchern im Kugelgrill

Was ist Räuchern?

Als Räuchern bezeichnet man die Konservierung und Aromatisierung von Lebensmitteln.

Insbesondere Fisch und Fleisch, aber auch Tofu, Käse und Gemüse kann man im Kugelgrill räuchern. Die Vorzüge hierbei bestehen vor allem in Bezug auf Haltbarkeit, Aussehen und Geschmack. Das Grillgut ist längere Zeit dem Rauch ausgesetzt, der ein herrliches Aroma mit sich bringt.

Die Lebensmittel verlieren durch chemische Prozesse etwa 10 bis 40 Prozent ihres Wassergehaltes, die Oberfläche wird gehärtet, was verhindert, dass Insekten und Bakterien eindringen können.

Das Räuchern mit Temperaturen, die zum Garen vorgesehen sind, ist eine Sonderform und findet sich vor allem beim typischen Barbecue wieder.

Wie funktioniert das Räuchern auf dem Kugelgrill? Anleitung

Selbst räuchern auf dem Kugelgrill? Der Geschmack von Räucherware ist fantastisch. Was du zum Räuchern benötigst und wie es funktioniert, zeige ich dir detailliert in den nachfolgenden Schritten.

Räuchern auf dem Holzkohlekugelgrill

Schritt 1: Holzstücke aus Eiche organisieren

Zunächst benötigst du kleine Holzstücke, auch Holzchips genannt. Es sollte ein Hartholz sein, wie Eiche oder Ahorn. Diese solltest du für ca. 25 bis 30 Minuten in ein Wasserbad legen, sodass die Holzchips komplett bedeckt sind.

Schritt 2: Belüftung richtig einstellen

Die Belüftung an deinem Kugelgrill sollte für das Räuchern möglichst großzügig eingestellt sein, damit viel Luft in den Garraum dringen kann.

Schritt 3: Holzkohle vorbereiten

Deine Holzkohle kannst du nun in gewünschter Menge in einen Holzkohlehalter geben. Zum Anzünden eignen sich Anzündwürfel. Wenn die Holzkohle mit einer grauen Aschetextur überzogen ist, kann es schon fast mit dem Räuchern losgehen.

Schritt 4: Vorbereitete Holzkohle umschichten

Die Holzkohle kannst du nun ganz einfach auf deinen Grill geben. Diese sollten glühen, damit das Räucherergebnis perfekt wird. Beim direkten Grillen kannst du die Holzkohle einfach mittig auf deinem Kugelgrill verteilen.

Schritt 5: Lüftungsschlitze öffnen

Öffne die Lüftungsschlitze im Deckel und warte, bis die gewünschte Temperatur erreicht ist. Je nach Bedarf, kannst du noch etwas Kohle nachlegen. Schließe den Deckel.

Schritt 6: Holzchips auf die Holzkohle legen

Nun kommen die eingeweichten und gut abgetropften Holzchips direkt in die glühenden Kohlen. Nun den Deckel direkt wieder auflegen, da sonst zu viel Hitze entweicht. Nun musst du nochmals warten, denn den Holzchips muss wortwörtlich ordentlich eingeheizt werden.

Schritt 7a: Grillgut auf das Grillrost legen (Direktes Grillen)

Das Grillgut kann nun zum Räuchern aufgelegt werden. Während des Räucherns musst du dieses ein- bis zweimal wenden, damit es von allen Seiten gleichmäßig gegart werden kann. Schon hast du dein erstes Räuchern mit dem direkten Grillen absolviert.

Auch das Räuchern bei indirekter Hitze ist ein absolutes Highlight. Vor allem, wenn du Fisch und Gemüse räuchern möchtest, das von allen Seiten gleichmäßig gegart werden und nicht austrocknen soll.

Die Vorbereitung ist ähnlich, wie bei dem direkten Grillen. Ein paar kleine Unterschiede gibt es aber doch.

Schritt 7b: Grillgut auf das Grillrost legen (Indirektes Grillen)

Die Holzkohle wird links und rechts auf dem Grillrost verteilt, sodass die Lüftung unterhalb des Kugelgrills freibleibt. Die Holzchips werden auf die an den Seiten liegenden Kohlestücke verteilt. Das Grillgut kommt in die Mitte.

A und O beim Räuchern mit indirekter Hitze ist es, die Temperatur konstant niedrig zu halten (80 bis 120 Grad). Hier kann es helfen, zunächst weniger Holzkohle aufzulegen, eine Einwegschale mit Wasser bereitzuhalten (Wasserdampf hilft beim Regulieren der Hitze) und die Luftzufuhr zu kontrollieren.

Bei längeren Garzeiten, kannst du Holzchips nachlegen. Doch Achtung:

Zu viele Holzchips können dazu beitragen, dass dein Grillgut einen bitteren Geschmack annimmt!

Räuchern auf dem Gaskugelgrill

Selbst wenn du einen Gaskugelgrill hast, kannst du Räuchern. Hierfür benötigst du eine sogenannte Räucherbox.

Hier hast du die Möglichkeit, die Holzchips ohne Einweichen, direkt ins Feuer zu geben.

Schritt 1: Temperatur einstellen

Dein Gaskugelgrill muss die gewünschte Temperatur aufweisen, bevor du die Räucherbox auf das Grillrost gibst.

Schritt 2: Grillgut auf das Grillrost legen

Wenn die Holzchips schwelen, kannst du dein Grillgut auf das Rost geben. Aus dem Deckel sollte Rauch aufsteigen, dann ist die Temperatur perfekt.

Was muss ich beim Räuchern beachten?

Du hast schon richtig Lust, etwas in deinem Kugelgrill zu räuchern? Prima, ich zeige dir ein paar hilfereiche und wichtige Tipps, was du beachten musst!

  • Beim Räuchern musst du die Temperatur konstant niedrig halten. Der optimale Bereich liegt zwischen 80 und 120 Grad.
  • Je nachdem, ob du direkt oder indirekt Räuchern möchtest, musst du die Holzkohle entsprechend verteilen.

Direkt: Mittig auf dem Holzkohlerost
Indirekt: Seitlich, links und rechts

  • Warten. Geduld ist nicht nur beim Räuchern eine Tugend! Die Temperatur sollte richtig sein, bevor du dein Grillgut auflegst!
  • Beim direkten Räuchern solltest du in der Vorbereitung genügend Holzkohlechips einweichen, damit du welche nachlegen kannst, falls es erforderlich ist.
  • Beim indirekten Räuchern benötigst du eine Räucherbox. Die Holzchips müssen nicht eingeweicht werden!
  • Die Luftzufuhr musst du der Temperatur entsprechend regulieren. Merke: Die Erhöhung der Luftzufuhr sorgt für einen Temperaturabfall. Hier ist Fingerspitzengefühl gefragt!

Die richtige Temperatur beim Räuchern

Egal ob du direkt oder indirekt räucherst, benötigst du die richtige Temperatur, die zwischen 80 und 120 Grad liegt. Mit einer Einwegschale, die mit Wasser gefüllt ist und die du unter dein Grillgut stellst, erreichst du, dass der Wasserdampf die Temperatur drosselt.

Ebenfalls zu einem Temperaturabfall im Garraum, sorgt das Öffnen der Lüftungsschlitze. So wird es dir erleichtert, die Temperatur konstant zu halten.

Was räuchert man auf dem Kugelgrill?

Räuchern ist vor allem bei Fisch und Fleisch sehr beliebt. Vor allem beim Fisch, eignet sich die Methode des indirekten Räucherns, damit dieser nicht trocken wird. Dasselbe gilt für Gemüsesorten, Käse und Tofu.

Bedingt dadurch, dass der Räucherprozess dem Lebensmittel reichlich Wasser entzieht, solltest du die Tipps genau beherzigen. Temperatur, Luft und Zeitpunkt sind die wichtigsten Kriterien, die du beim Räuchern einhalten solltest.

Hier kannst du dir nochmal eine tolle Zusammenfassung anschauen:


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *